Nitrous Oxide – Avalon

Wie wir alle Wissen, werden elektrische Schafe am besten durch Nitrous Oxide angetrieben. Nach Dreamcatcher und neun Jahren Wartezeit hat Nitrous Oxide nun mit Avalon quasi Treibstoff nachgefüllt.

Wenn ich den namen Nitrous Oxide lese, denke ich fast unausweichlich an Anjunabeats bzw an einen bestimmten Anjunabeats Sound. Dies kommt nicht von ungefähr, schließlich kam das erste Album und die meisten Singles vor 2011 auf Anjunabeats heraus.

Das Label Anjunabeats hat sich jedoch 2011 mit Above & Beyonds Group Therapy soundtechnich gewandelt und so sind viele Artist vom Label abgesprungen oder haben sich dem neuen Sound angepasst – zudem sind neue Artist hinzugekommen. Wenn man den Sound von Anjunabeats heute zusammenfassen wollte könnten man es als “Trouse” bezeichnen aber das ist wird ein anderer Blogbeitrag werden.

Was hat das nun alles mit Nitrous Oxide zu tun?

Nun nicht nur das Nitrous Oxide ein Anjunbeats gesicht war – Nein

Nitrous Oxide hat mit Avalon den – fast schon klassichen – Anjunasound von 2007 bis 2011 genommen, diesen mit modernen Sounds verbunden und daraus ein Album gegossen.

Das Album steigert sich dabei vom gedigenen 128BPM Trance zum eher upliftigen 140BPM Trance und versprüht an vielen stellen fast schon nostalgischen Charme ohne dabei altbacken zu wirken.

Während man also etwas in der Anjuna-Nostalgie schwelgen kann, klingt das zudem unverkennbar nach Nitrous Oxide und ist daher fast schon unverwechselbar.

Wer den klassichen Anjunasound mag sollte auf jeden Fall reinhören – aber auch so bietet das Album einen Guten rund umblick welche Fassetten es im Trance gibt

iTunesAmazonBeatport

PS Ich sattel nun mein elektrisches Schaf und tanke es mit Nitrous Oxide

Comments

comments